Monat: April 2017

Erste Male des Internets

Man kann alles nur einmal das erste Mal tun. Wenn man es wieder tut, ist es schon das zweite Mal und nicht mehr neu.

Schon immer fand und finde ich erste Male faszinierend. Darum freute ich mich, als ich gestern zufällig auf eine Sammlung von ersten Malen des Internets stieß.

Die allererste Email wurde 1971 über das Internet versandt. Die erste Spammail folgte 1978 und hatte 400 Empfänger. Da war noch nicht einmal irgendeine Webseite online. Die erste Webseite stammt von Tim Bernes-Lee und ging 1991 online. Noch mehr spannende erste Male gibt`s bei visualcapitalist.com.

Auf der Suche nach Glück

Neulich stieß ich durch Zufall auf ein (schon einige Jahre altes) Interview mit George Eman Vaillant. Der Psychiater und Professor der Harvard Medical Scool ist seit 1967 Leiter der sogenannten Grant-Studie, in der seit 1938 Lebensläufe von Menschen (alles männliche Harvardabsolventen) verfolgt werden, um herauszufinden, was ein ein zufriedenes oder auch erfülltes Leben ausmacht. Im Prinzip ist man in dieser Studie auf der Suche nach Glück. Wobei sie sich langsam auch ihrem Ende zuneigt, denn nur noch wenige Teilnehmer leben.

Tja, und was macht nun wahrlich glücklich?

Professor Vaillant sagt, es sei die „echte und tiefe Bindung mit anderen Menschen“. Im übrigen solle man nicht jeder Lust nachgeben, seine Impulse kontrollieren und nicht alles gleich und sofort wollen.

Sollte es wirklich so einfach sein?

Für mich ist Glück oft schon ein Tag am Meer…

(Foto: Sara Ritter – privat)