Captain Kirk, Rasen mähen und Abendstimmung am Strand

Am Sonntag waren wir mal wieder als Familie im Kino. Also, zumindest fuhren wir gemeinsam hin, um uns dann am Eingang aufzuteilen. Söhnchen schaute sich mit Papa den Film “Pets” an, während ich mir “Star Trek Beyond” gönnte.

Das Gute an einem Kinobesuch am Sonntag Mittag: Die ganze Familie zahlt nur den Kindereintrittspreis. Wusste ich gar nicht. Machte den Kinobesuch dann aber spontan irgendwie noch netter.

star-trek-beyond

Wir waren im Zoopalast. Sehr schönes Kino. Wirklich echt gemütlich. Vor allem das kleine Minikino, in dem ich Star Trek Beyond schaute. Es wirkte mit den Bücherregalen an der Wand, dem Kuschelteppich und den gemütlichen Sitzen fast wie ein Wohnzimmer mit überdimensionalem Fernseher.

Ich hatte mich bewusst für die 2D-Variante des Films entschieden. Irgendwie ist mir “klassisches” Film gucken, so ganz flach auf einer Leinwand, noch lieber als ein 3D-Ich-Bin-Mitten-Drin-Erlebnis. Für mich fühlt es sich in 2D mehr wie Kino an. Außerdem kann ich 3D überwiegend sowieso nicht sehen. Ich sehe trotz 3D-Brille meist mehrere Schichten Film nur wenige Zentimeter nebeneinander. Sehr surreal und nicht gerade schön… Aber das nur am Rande.

Tja, und wie war er nun, der Film?

Am Anfang dachte ich: “Hm, und wann geht es los?” Da plätscherte es nämlich so vor sich hin.

Aber dann, auf einmal, wurde es doch ziemlich aufregend und spannend.

Ich mag die neuen Star Trek Filme und fand die Idee des ersten Films, eine neue Zeitlinie zu eröffnen, ziemlich genial. So können sie mit den gleichen Figuren alte Geschichten auf andere Art erzählen und neu interpretieren, sie sind aber auch völlig frei, sich komplett andere Handlungsstränge auszudenken. Angenehm finde ich, dass die neuen Figuren stark an die Figuren aus der ursprünglichen Serie angelehnt sind.

Im aktuellen Film musste ich oft lachen. Die Dialoge waren zum Teil sehr witzig. Andererseits fand ich die Geschichte manchmal echt an den Haaren herbeigezogen (vor allem gegen Ende) und gar unlogisch. Und dann gab`s da doch tatsächlich zwischendurch Pappmachéfelsen zu sehen! Unfassbar. 😀

In den Kampfszenen erging es mir ähnlich wie Andi von gruebeleien.de – ich fand die Schnitte arg schnell und konnte teilweise nicht folgen.

Trotzdem war der Kinobesuch ein toller Start in den Sonntag. Auch meine zwei Männer kamen beschwingt und gut gelaunt aus “Pets”. Da ging das anschließende Koffer packen fast von selbst.

Auf, auf zur See…

Söhnchen und ich sind am Montag nämlich an die Ostsee gefahren, um hier ein paar gemütliche Tage zu verbringen.

Als wir ankamen, erwartete uns im Garten allerdings erst einmal ein Urwaldidyll, dem es zu Leibe zu rücken galt.

gartenurwaldidyll

Auf diesem Rasen konnten wir weder Rutsche noch Pool aufbauen… Da musste erst der Rasenmäher sein Werk tun. Am Montag war es uns allerdings schon zu spät. Zumal wir noch die Koffer auspacken und Betten beziehen mussten.

Am Dienstag (also gestern) war es dann vormittags ziemlich feucht. Welch wunderbare Ausrede, keinen Rasen mähen zu können! Wir fuhren stattdessen nach Rostock zum Einkaufsbummel.

Als dann am Nachmittag die Sonne herauskam, gab es allerdings keinen Grund zum Warten mehr und der Rasenmäher durfte aus seinem Versteck. Nun sieht es im Garten schon mehr nach Rasen und weniger nach Urwaldidyll aus.

gartenidyllohneurwald

Abends wurde es dann sogar noch so schön, dass wir für zwei Stunden an den Strand gingen und Löcher buddelten, Burgen bauten und der Sonne beim Schlafen gehen zuschauten. Alles in allem ein recht angenehmer Start in den Urlaub, auch wenn er über eine Woche später begann als ursprünglich geplant.

Und da es sowieso schon so ein bilderreicher Beitrag ist, gibt`s hier nun auch noch ein wenig Abendstimmung mit langen Schatten am Strand:

abendstimmungamstrand

Und Sonne beim Untergehen:

abendstimmungamstrand2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.